Denken - Fühlen - Handeln

das "Klinik-Mindset"

Ich habe mehr in der Hand, als ich erahne

  • Meine Gedanken nehme ich bewusst wahr

  • Meine Gefühle erzeuge ich durch meine Gedanken

  • Meine Gedanken und Gefühle nehmen Einfluss auf mein Handeln

  • Ich habe mehr Einfluss auf meine Gesundheit, wie ich mir vorstellen kann

  • Von der Hilfe zur Selbsthilfe

  • Ich handle aktiv und wirksam, um gesund zu werden

Denken

Wie denke ich über meine Erkrankung, was erwarte ich von meinem Klinikaufenthalt?

 

Viele von uns sagen: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Es wird schon gut gehen. Im Krankenhaus sind schließlich die Experten“.

 

Aber alles über sich ergehen lassen und sich nur ins Krankenhausbett legen birgt viele Gefahren und Risiken. Wir würden uns doch auch sicherer fühlen, wenn wir uns zu einer Moorwanderung anmelden, um die Löcher wissen, wo sie sind, in die wir zu versinken drohen. Vergleichbar mit dem Weg durch ein Moor ist ein Klinikaufenthalt: Nur wer sich mit dem Weg auseinandersetzt, sich informiert und plant, kann den Weg mitentscheiden!

Deshalb: Umso besser ich mich informiere, desto eher kann ich meine Situation auch positiv bewerten und mich sicherer fühlen.

Über meine Erkrankungen informiere ich mich so, dass ich anstehende Entscheidungen bezogen auf diagnostische und therapeutische Maßnahmen treffen kann. Mir ist bewusst, dass ich für den Erfolg der Krankenhausbehandlung mitverantwortlich bin.

 

So wie ich die Situation bewerte, habe ich einen entscheidenden Einfluss darauf, welche Informationen ich bekomme, weil ich interessiert und ohne Vorbehalte nachfrage.  Und wenn ich mich aktiv und bewusst damit auseinandersetze, welche vorbeugenden bzw. unterstützenden Maßnahmen ich selbst regelmäßig und aktiv durchführen kann, kann ich entscheidend meinen Therapieerfolg vergrößern.

 

Wenn ich motivierende Gedanken entwickle und eine positive Einstellung habe, dann kann ich schneller gesund werden und auch schneller die Klinik verlassen.

 

Fühlen

Welche Ängste/ Sorgen belasten mich?

 

Mit Ängsten gehe ich offen um, damit sie mich nicht blockieren. Ich lasse sie zu und frage mich: „Was kann ich tun? Was lerne ich daraus? Meine Ängste und Sorgen bespreche ich mit meinen nächsten Angehörigen, Ärzten und Pflegekräften, damit ich mich von ihnen soweit als möglich befreien und erfolgreiche Strategien entwickeln kann.

Denn nicht die Ängste beherrschen mich – sondern ich beherrsche meine Ängste!

Die Frage: „Warum leide ich unter diesen Ängsten?“ blockiert mich.

Die Frage: „Was hilft es mir, dass ich diese Angst durchlebe?“ oder „Was ziehe ich daraus für jetzt und in Zukunft?“ bringt mich entscheidend weiter.

 

Wenn ich meine Ängste und Sorgen bewusst bespreche und angehe, dann setzt es in mir Energien frei,

die mir neue Chancen und Perspektiven aufzeigen.

 

 

 

Handeln

möchte ich ein Adler oder ein Schaf sein?

 

Wie oben bereits erwähnt, geht es darum, nicht wie ein Schaf in der Opferrolle zu sein.

Es geht darum, dass ich erkenne, welche Möglichkeiten ich selbst habe, wenn ich mich aktiv mit meiner Erkrankung auseinandersetze.

 

Ich möchte mich frei wie ein Adler fühlen und meinen bewussten Weg gehen können, im Umgang mit der Erkrankung. Echte Freiheit kann ich nur erreichen, wenn ich eine entsprechende Verantwortung für mich und mein Gesundwerden übernehme.

 

Wenn ich mich informiere und aktiv bleibe, dann werde ich Strategien entwickeln bzw. Maßnahmen ergreifen

und so manche Komplikation, wie eine

  • Wundinfektion,

  • eine Obstipation

  • oder eine Frustration

vorbeugen können.

Sich positive aktivierende Fragen stellen

  • Welche Infos sind für mich wichtig?

  • Was kann ich für mich tun?

  • Was hilft mir dieser Klinikaufenthalt?

  • Was lerne ich aus meiner Krankheit?

  • Welche Informationen sind für die Ärzte wichtig, dass sie mich optimal behandeln können?

  • Welche Hygienemaßnahmen kann ich durchführen, damit ich mich nicht infiziere?

Was geschieht?
Was passiert?

Über Fragen, die aktivierend und neutral formuliert sind, werden eher positive Gefühle, wie

  • Zuversicht,

  • Selbstwirksamkeit,

  • Hoffnung und

  • Enthusiasmus

erzeugt.

Das Unterbewusstsein ansprechen

Diese alternativen Fragen sprechen direkt unser Unterbewusstsein an. Dadurch werden in uns Ressourcen freigesetzt. Durch eine positive Bewertung der aktuellen Situation wird in uns ein Gefühl der Kontrolle erzeugt. In uns können Selbstwirksamkeitsprozesse ablaufen, wodurch wir aktiv an der Genesung beteiligt werden.

 

erstellt am: 05.08.2019    Aktualisierung: 27.02.2020

Gesundheits-Pfadfinder

Internetadresse

Stiftung Gesundheitswissen

Die Stiftung Gesundheitswissen stellt verschiedene Videos zu Gesundheitsthemen zusammen. 

Sie liefert wissenschaftlich begründete Erkenntnisse zu

Erkrankungen von Adipositas bis Wochenbettdepression. 

  • Prävention

  • Diagnose

  • Therapie

  • Erfahrungsberichte (Leben mit ...)

Internetadresse

Gesundheitsinformationen des DNGK

Das Deutsche Netzwerk für Gesundheitskompetenz bietet eine

Internetadresse

Patientenwegweiser

von Sylvia Sänger.

Was diese Übersicht auszeichnet, dass nur Informationsangebote aufgenommen wurden, die nach den Prinzipien einer wissenschaftlich begründeten (evidenzbasierten Medizin) arbeiten und sich an der „Guten Praxis Gesundheitsinformation“ orientieren.

Internetadresse

Ich beim Arzt - im Krankenhaus

Wenn Sie ein Krankenhaus aufsuchen – wegen einer Behandlung oder einer Untersuchung – haben Sie sicher Fragen.

Auf 5 wichtige Punkte wird eingegangen:

  1. Bevor ich ins Krankenhaus gehe

  2. Wenn ich im Krankenhaus ankomme

  3. Wenn ich auf Station bin

  4. Bei der Visite

  5. Wenn ich entlassen werde

Die nachfolgenden Tipps können dazu beitragen, dass Sie die Zeit im Krankenhaus so positiv wie möglich erleben.

Internetadresse

klinikkompass.com

Hier finden Patienten in den Sprachen Englisch, Deutsch, Russisch und Arabisch Informationen zum deutschen Gesundheitssystem, zu Fachkliniken und Behandlungskosten.

Alle Artikel bei Klinik Kompass haben vertrauenswürdige Quellen. Das heißt, sie kommen von staatlichen Stellen, von Fachgesellschaften oder Patientenbefragungen. Zudem werden Interviews mit Chefärzten veröffentlicht. Auch über Therapien von Krankheiten wird auf Klinik Kompass berichtet. Grundlage sind hier die medizinischen Leitlinien für Ärzte.

Internetadresse

Befunddolmetscher

Verstehen Sie Ihre Arzt-Befunde.

Der Befunddolmetscher hilft Ihnen, unverständliche Begriffe aus medizinischen Befunden in Alltagssprache zu übersetzen. 

Das Angebot ist nicht-kommerziell und werbefrei.

Arztbefunde zu lesen, ist eine Kunst für sich. Wir finden: Wenn es um die eigene Gesundheit geht, sollte jeder Mensch den Befund des Arztes oder des Krankenhauses verstehen können. Deshalb übersetzen beim Befunddolmetscher professionelle Ärzte medizinische Fachbegriffe in eine verständliche Sprache. Als Nutzer haben Sie damit eine zuverlässige Hilfe zur Hand, die Ihre Selbstbestimmung und Kompetenz in Gesundheitsfragen unterstützt.

Internetadresse

Was hab ich?

Hier können Sie Ihren ärztlichen Befund einsenden, wenn Sie diesen nicht verstehen. Sie bekommen das Dokument dann kostenfrei in eine für Sie leicht verständliche Sprache übersetzt – von Medizinerlatein in Patientendeutsch also.

Internetadresse

VdK - Sozialverband VdK Deutschland e. V.

Der Sozialverband VdK setzt sich für soziale Gerechtigkeit und eine gerechtere Sozialpolitik ein. Das bedeutet unter anderem lt. der VkK-Homepage:​

  • Armut und die damit verbundene soziale Ausgrenzung müssen bekämpft werden.

  • Die gesetzliche Kranken- und Pflegeversicherung muss für jeden bezahlbar sein und die Leistungen erbringen, die die Menschen brauchen.

  • Niemand darf aufgrund einer Behinderung oder einer Krankheit benachteiligt oder ausgegrenzt werden.

Internetadresse

Gesundheitsinformationen

Informationen zu Erkrankungen, die gut verständlich,

aktuell und unabhängig sind

Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen

(IQWiG)

Internetadresse

Deutscher Verlag für Gesundheitsinformation

Das Ziel dieser Websites ist es, Patienten und deren Angehörigen umfassende und strukturierte Inhalte zum jeweiligen medizinischen Bereich zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig sollen die Websites Patienten bei der Suche nach einem geeigneten Experten für die Behandlung der jeweiligen Erkrankungen unterstützen. 

Der Deutsche Verlag für Gesundheitsinformation arbeitet mit ausgewählten Ärzten zusammen, die über aktuelle medizinische Erkenntnisse informieren, Veranstaltungen und Vorträge unterstützen und als Experten bei der Weiterentwicklung der Websites mitwirken.

Internetadresse

zur online-Umfrage für Krankenhauspatienten

Aufnahme planen
eine gute Vorbereitung ist alles!
Krankheiten kennen
sich über Krankheiten informieren
Visite
Die richtigen Fragen stellen
Operation
Gefahr erkannt - Gefahr gebannt
Entlassung planen
ich gehe vorbereitet nach Hause
Show More

Sie haben eine Anmerkung, eine Frage oder ergänzende hilfreiche Strategien,

wie Patienten aktiv und erfolgreich durch den Krankenhausaufenthalt kommen,

dann schreiben Sie eine e-mail an info@klinikkompass.info

oder direkt über das Kontaktformular

ALLES über den KLINIKKOMPASS

Holen Sie sich Ihr Exemplar

des Patientenratgebers

Klinikkompass bestellen

Der Klinikkompass

Gute Besserung

erfolgreich durch den Klinikaufenthalt

Was können Patienten selbst tun?

Dieser Patientenratgeber liefert hilfreiche Tipps und Checklisten für den Klinikaufenthalt und zeigt auf, was bei Untersuchungen, einer Operation und bei einer Visite wichtig ist.

Das Angebot des Klinikkompasses möchte sich kontinuierlich erweitern und verbessern.

Sie haben eine Frage, Anmerkung, Kritik oder Ergänzung zum Angebot auf www.klinikkompass.info

Dann schreiben Sie eine e-mail an

info[at]klinikkompass.info oder nutzen Sie das Kontaktformular

 erstellt am 10.08.2019 Aktualisierung am 17.04.2020

©2020 Der Klinikkompass